Hilfs-Tool nimmt Formen an…

So, mein erstes Tool um mir das Leben später zu erleichtern, nimmt langsam Züge an.

Der erste Programmteil dient dazu, Texturen zu verwalten. Anzeigen, Zoomen, Endlos-Textur-Modus und das Bearbeiten mit dem Zeichenprogramm seiner Wahl ist damit möglich. Die Texturen werden einfach in ein Unterverzeichnis der EXE Datei kopiert. Ziel ist es, später über ein Export Programm alle Texturen, SpriteSheets und Animationen zu expotieren, damit man Sie bequem in das XNA Projekt einfügen kann, ohne das etwas fehlt. Hinter dem ganzen Konstrukt arbeitet eine Access Datenbank, die alle erstellten SpriteSheets und Animationen beinhaltet. Die Texturen werden nicht in der Datenbank vorgehalten, sondern werden dynamisch aus dem Unterverzeichnis ‘\Textures’ dazu geladen.

Das zweite Programm ist zum Erstellen von Spritesheets gedacht. Man erstellt ein neues Spritesheet, vergibt einen eindeutigen Namen und wählt anschließend eine zu Grunde liegende Textur aus. In der Textur können dann n Sprites ausgewählt und mit Namen versehen werden. Gespeichert wird eigentlich nur der Sheet-Name, der Textur-Name, und die Sprites mit Ihren Namen und Koordinaten. Die Textur kann auch beliebig ausgetauscht werden, ohne dass die einzelnen Sprites sich verändern. Wenn also aus versehen eine Textur aus dem Verzeichnis gelöscht wurde, kann diese einfach nachträglich wieder eingefügt oder eine andere ausgewählt werden. Mit der linken Maustaste auf der Textur wird eine Markierung festgelegt. Mit der rechten kann die Markierung verschoben werden (Fein Anpassungen sind mit ALT+Pfeiltasten (Grösse des Bereichs) und STRG+Pfeiltasten (Verschieben des Bereichs) möglich). Das markieren von Sprites ist in eingeschränkter Weise von Paint.NET geklaut, weil ich denke das diese Arbeitsweise am Vertrautesten und am einfachsten ist (Mausrad zoomt rein und raus, Textur scrollt, wenn die Markierung dem Ende des Anzeigebereichs zu nahe kommt…). Die Namen der einzelnen Sprites müssen natürlich eindeutig sein!

Ich hab noch ein paar Screenshots eingefügt, damit man sich ein Bild davon machen kann. Nächster Schritt ist das erstellen von Animationen auf Basis der SpriteSheets. Danach kommt der Export dran und dann sollte das Tool, soweit, meinen Ansprüchen genügen. Abschließend muss ich die ganzen Exportdateien in XNA einfügen und entsprechende Klassen in XNA bereitstellen, die dass ganze einladen und verwalten.

            

      

This entry was posted in Indie Game. Bookmark the permalink.

2,804 Responses to Hilfs-Tool nimmt Formen an…


Fatal error: Allowed memory size of 37748736 bytes exhausted (tried to allocate 71 bytes) in /var/www/web1079/html/wp-includes/class-wp-walker.php on line 373